Ein Smartphone und die Fotografie

Bilder mit dem Smartphone und dann auch noch in guter Qualität? Vor ein paar Jahren war das noch undenkbar. Die einen nahmen ihre ganze Fotoausrüstung mit auf die Reise. Andere besorgten sich zusätzlich sogar noch eine Reisekamera. An das Handy zum Fotografieren wurde nicht gedacht. Mit den Jahren sind die Smartphones größer und, auch was ihre Kameraausstattung anbelangt, immer besser geworden. Mittlerweile macht Ihr Handy so tolle Bilder, dass ein ungeschultes Auge den Unterschied womöglich nicht mehr erkennen kann.

Teilen:

Ein Smartphone und die Fotografie

Bilder mit dem Smartphone und dann auch noch in guter Qualität? Vor ein paar Jahren war das noch undenkbar. Die einen nahmen ihre ganze Fotoausrüstung mit auf die Reise. Andere besorgten sich zusätzlich sogar noch eine Reisekamera. An das Handy zum Fotografieren wurde nicht gedacht. Mit den Jahren sind die Smartphones größer und, auch was ihre Kameraausstattung anbelangt, immer besser geworden. Mittlerweile macht Ihr Handy so tolle Bilder, dass ein ungeschultes Auge den Unterschied womöglich nicht mehr erkennen kann.

Teilen:

Die Vorteile:

  • keine große Ausrüstung
  • mehr Platz im Gepäck
  • kompakt und stabil
  • weniger Ballast auf Ausflügen
  • Die meisten Smartphones bieten bereits ein sehr gutes Fotobearbeitungsprogramm, das die schnelle Bearbeitung der Schnappschüsse ermöglicht.
  • Das Teilen über Social Media ist bequem und schnell gemacht.

Und mit diesen einfachen Tipps und Tricks gelingt es Ihnen auch unterwegs, dass Ihre Smartphone-Fotos für großes Staunen sorgen:

Die Vorteile:

  • keine große Ausrüstung
  • mehr Platz im Gepäck
  • kompakt und stabil
  • weniger Ballast auf Ausflügen
  • Die meisten Smartphones bieten bereits ein sehr gutes Fotobearbeitungsprogramm, das die schnelle Bearbeitung der Schnappschüsse ermöglicht.
  • Das Teilen über Social Media ist bequem und schnell gemacht.

Und mit diesen einfachen Tipps und Tricks gelingt es Ihnen auch unterwegs, dass Ihre Smartphone-Fotos für großes Staunen sorgen:

Die goldene Regel

Die Fotografen unter Ihnen kennen sie: Teilen Sie Ihr Display in neun gleichgroße Felder (horizontal und vertikal). Oft haben die Kameraprogramme die Option, Gitterlinien einzusetzen. Nutzen Sie diese und versuchen Sie, Ihr Hauptmotiv nicht in der Mitte des Ausschnitts zu platzieren, sondern im goldenen Schnitt. Das Motiv sollte also in einen der äußeren Schnittpunkte gesetzt werden. So sind gute Fotos garantiert.

Horizont gerade, bitte

Wer kennt es nicht: schnell abgedrückt und das Motiv ist festgehalten. Später ist es dann im besten Fall zwar nicht verwackelt, aber der Horizont ist schief. Um einen Moment beeindruckend festzuhalten, achten Sie darauf, dass der Horizont gerade ist und nicht nach links oder rechts abfällt.

Die goldene Regel

Die Fotografen unter Ihnen kennen sie: Teilen Sie Ihr Display in neun gleichgroße Felder (horizontal und vertikal). Oft haben die Kameraprogramme die Option, Gitterlinien einzusetzen. Nutzen Sie diese und versuchen Sie, Ihr Hauptmotiv nicht in der Mitte des Ausschnitts zu platzieren, sondern im goldenen Schnitt. Das Motiv sollte also in einen der äußeren Schnittpunkte gesetzt werden. So sind gute Fotos garantiert.

Horizont gerade, bitte

Wer kennt es nicht: schnell abgedrückt und das Motiv ist festgehalten. Später ist es dann im besten Fall zwar nicht verwackelt, aber der Horizont ist schief. Um einen Moment beeindruckend festzuhalten, achten Sie darauf, dass der Horizont gerade ist und nicht nach links oder rechts abfällt.

Tuch einstecken, Linse sauber halten

Das Smartphone wird oft einfach in der Hand- oder Hosentasche verstaut. Da ist schnell mal das Display dreckig. Doch nicht nur das! Auch die Linse der Smartphone-Kamera verstaubt und sorgt für unscharfe, unsaubere Bilder. Also: Tuch einstecken und Linse sauber halten.

Bildkomposition: Drittelregel

Der Horizont sollte nicht mittig fotografiert werden. Hier ist die Relation wichtig: Der Himmel sollte etwa ein Drittel oder zwei Drittel des Bildes einnehmen.

Tuch einstecken, Linse sauber halten

Das Smartphone wird oft einfach in der Hand- oder Hosentasche verstaut. Da ist schnell mal das Display dreckig. Doch nicht nur das! Auch die Linse der Smartphone-Kamera verstaubt und sorgt für unscharfe, unsaubere Bilder. Also: Tuch einstecken und Linse sauber halten.

Bildkomposition: Drittelregel

Der Horizont sollte nicht mittig fotografiert werden. Hier ist die Relation wichtig: Der Himmel sollte etwa ein Drittel oder zwei Drittel des Bildes einnehmen.

Das Bild braucht Tiefe

Damit auf Ihrem Foto nicht nur Horizont zu sehen ist, suchen Sie für Ihre Aufnahme ein Objekt, das Ihrem Bild Tiefe verleiht. Es sollte also in Relation zum Hintergrund auch immer etwas im Vordergrund stehen. Das kann eine Blume, ein Ast oder aber auch ein Stein oder andere Kleinigkeiten sein, die dem Bild mehrere Ebenen geben. Also: auf Details konzentrieren und nicht die Szenerie dokumentieren.

Auflösung und Bildqualität erhöhen

Größere und qualitativ bessere Bilder nehmen natürlich auch mehr Platz weg. Allerdings lohnt es sich durchaus, die Auflösung Ihrer Smartphone-Bilder zu maximieren. So machen die Bilder auch zu Hause auf dem Computer, bei der Fotoshow mit Ihren Lieben oder auch gedruckt richtig was her.

Das Bild braucht Tiefe

Damit auf Ihrem Foto nicht nur Horizont zu sehen ist, suchen Sie für Ihre Aufnahme ein Objekt, das Ihrem Bild Tiefe verleiht. Es sollte also in Relation zum Hintergrund auch immer etwas im Vordergrund stehen. Das kann eine Blume, ein Ast oder aber auch ein Stein oder andere Kleinigkeiten sein, die dem Bild mehrere Ebenen geben. Also: auf Details konzentrieren und nicht die Szenerie dokumentieren.

Auflösung und Bildqualität erhöhen

Größere und qualitativ bessere Bilder nehmen natürlich auch mehr Platz weg. Allerdings lohnt es sich durchaus, die Auflösung Ihrer Smartphone-Bilder zu maximieren. So machen die Bilder auch zu Hause auf dem Computer, bei der Fotoshow mit Ihren Lieben oder auch gedruckt richtig was her.

Doppelt hält besser

Wer kennt es nicht: Man hat solch ein schönes Motiv fotografiert und beim späteren Betrachten fällt auf, dass es unscharf ist! Damit Ihnen dieser Ärger erspart bleibt, fotografieren Sie ein Motiv ruhig öfter. Denn hier gilt: Doppelt hält besser, aussortieren kann man später immer noch.

Beide Hände am Smartphone

Nicht nur beim Autofahren gilt: beide Hände ans Steuer. Auch bei der Fotografie ist es besser, immer beide Hände an der Handy-Kamera zu behalten. Verwackeln ist so sicher nicht völlig ausgeschlossen, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher, dass Ihre Bilder nicht verwackelt sind.

Doppelt hält besser

Wer kennt es nicht: Man hat solch ein schönes Motiv fotografiert und beim späteren Betrachten fällt auf, dass es unscharf ist! Damit Ihnen dieser Ärger erspart bleibt, fotografieren Sie ein Motiv ruhig öfter. Denn hier gilt: Doppelt hält besser, aussortieren kann man später immer noch.

Beide Hände am Smartphone

Nicht nur beim Autofahren gilt: beide Hände ans Steuer. Auch bei der Fotografie ist es besser, immer beide Hände an der Handy-Kamera zu behalten. Verwackeln ist so sicher nicht völlig ausgeschlossen, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher, dass Ihre Bilder nicht verwackelt sind.

Die Lichtquelle selbst bestimmen

Ein Vorteil der Smartphone-Kamera kann schnell zum Nachteil werden, wenn Sie dem Smartphone die Entscheidung überlassen. Natürlich ist der integrierte Blitz in der Smartphone-Kamera toll, aber nur, wenn Sie selbst bestimmen, wann Sie ihn benutzen. Meist ist es besser, den Blitz nicht zu verwenden, besonders bei Sonnenuntergängen und anderen Situationen mit wenig Lichteinfall. Bei Gegenlicht hingegen schalten Sie den Blitz gerne ein, so sind Sie auch auf dem Bild trotz Sonne im Gesicht erkennbar.

Die Lichtquelle selbst bestimmen

Ein Vorteil der Smartphone-Kamera kann schnell zum Nachteil werden, wenn Sie dem Smartphone die Entscheidung überlassen. Natürlich ist der integrierte Blitz in der Smartphone-Kamera toll, aber nur, wenn Sie selbst bestimmen, wann Sie ihn benutzen. Meist ist es besser, den Blitz nicht zu verwenden, besonders bei Sonnenuntergängen und anderen Situationen mit wenig Lichteinfall. Bei Gegenlicht hingegen schalten Sie den Blitz gerne ein, so sind Sie auch auf dem Bild trotz Sonne im Gesicht erkennbar.

Sonnenuntergänge im Nachtmodus und ruhig bleiben

Sie wollen den schönen Sonnenuntergang auf Ihrer Reise einfangen? Dann heißt es jetzt: ruhig bleiben und Nachtmodus (wenn vorhanden) einschalten. Das Smartphone muss besonders im Dämmerlicht sehr ruhig gehalten werden, damit der Sonnenuntergang auch erkennbar ist. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, besorgen Sie sich vor der Reise ein kleines Smartphone-Stativ. Das ist noch immer gut verstaubar und kann für solche Situationen Gold wert sein.

Zoom ist toll, aber …

Bei einer solch kleinen Kamera, wie sie im Smartphone zu finden ist, kann der Zoom nicht so gut sein, dass er verwendet werden sollte. Versuchen Sie also lieber, dichter an das Motiv zu gehen, als die Zoomoption hierfür einzusetzen.

Sonnenuntergänge im Nachtmodus und ruhig bleiben

Sie wollen den schönen Sonnenuntergang auf Ihrer Reise einfangen? Dann heißt es jetzt: ruhig bleiben und Nachtmodus (wenn vorhanden) einschalten. Das Smartphone muss besonders im Dämmerlicht sehr ruhig gehalten werden, damit der Sonnenuntergang auch erkennbar ist. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, besorgen Sie sich vor der Reise ein kleines Smartphone-Stativ. Das ist noch immer gut verstaubar und kann für solche Situationen Gold wert sein.

Zoom ist toll, aber …

Bei einer solch kleinen Kamera, wie sie im Smartphone zu finden ist, kann der Zoom nicht so gut sein, dass er verwendet werden sollte. Versuchen Sie also lieber, dichter an das Motiv zu gehen, als die Zoomoption hierfür einzusetzen.