„Pizza, Pasta e amore” lautet ein viel zitierter Satz, wenn es um die italienische Lebensart geht. Es wäre jedoch eine Schande, die Küche Italiens auf diese beiden Lieblinge zu beschränken. Klar, Spaghetti Bolognese ist in fast jedem Haushalt ein Standard auf dem Speiseplan. Probieren Sie es doch mal etwas Neues – wobei neu nicht wirklich zutrifft. Denn die Focaccia, um die es heute geht, war schon mehrere Jahrhunderte vor Christus bei den alten Römern in allen möglichen Varianten beliebt. Mit seiner uralten Tradition steckt das fluffige Fladenbrot Pizza und Pasta locker in die Tasche. Die Focaccia ist besonders in der Region Ligurien, rund um die Stadt Genua zuhause. Sie wird aber in ganz Italien geliebt und auf verschiedene Arten zubereitet.

Teilen:

„Pizza, Pasta e amore” lautet ein viel zitierter Satz, wenn es um die italienische Lebensart geht. Es wäre jedoch eine Schande, die Küche Italiens auf diese beiden Lieblinge zu beschränken. Klar, Spaghetti Bolognese ist in fast jedem Haushalt ein Standard auf dem Speiseplan. Probieren Sie es doch mal etwas Neues – wobei neu nicht wirklich zutrifft. Denn die Focaccia, um die es heute geht, war schon mehrere Jahrhunderte vor Christus bei den alten Römern in allen möglichen Varianten beliebt. Mit seiner uralten Tradition steckt das fluffige Fladenbrot Pizza und Pasta locker in die Tasche. Die Focaccia ist besonders in der Region Ligurien, rund um die Stadt Genua zuhause. Sie wird aber in ganz Italien geliebt und auf verschiedene Arten zubereitet.

Teilen:

Des Italieners beste Erfindung: Aperitivo!

Ein kleiner Aperol Spritz und ein paar köstliche Kleinigkeiten vor dem Abendessen – wer würde dazu nein sagen? Focaccia gilt bei den Italienern als Beilage oder Zwischenmahlzeit und eignet sich daher perfekt für einen Aperitif italienischer Art. Gemeinsam mit ein paar Oliven, ein paar Feigen, „Parmigiano”, Olivenöl und Salami sorgt Ihre kleine Focaccia-Vorspeise für echtes italienisches Aperitivo-Feeling.

Des Italieners beste Erfindung: Aperitivo!

Ein kleiner Aperol Spritz und ein paar köstliche Kleinigkeiten vor dem Abendessen – wer würde dazu nein sagen? Focaccia gilt bei den Italienern als Beilage oder Zwischenmahlzeit und eignet sich daher perfekt für einen Aperitif italienischer Art. Gemeinsam mit ein paar Oliven, ein paar Feigen, „Parmigiano”, Olivenöl und Salami sorgt Ihre kleine Focaccia-Vorspeise für echtes italienisches Aperitivo-Feeling.

Von Grund auf lecker

Wie man es von anderen italienischen Klassikern kennt, ist auch das Grundrezept der Focaccia so simpel wie genial. Für den Focaccia-Teig nach ligurischer Tradition benötigen Sie lediglich Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Schön goldgelb wird der Fladen durch eine gesunde Portion italienisches Olivenöl. Gewürzt wird der Klassiker nur noch mit grobem Salz und ein paar Kräutern. Die einfache Version an sich schmeckt schon super. Der richtige Spaß fängt aber erst an, wenn man die Focaccia mit verschiedenem Belag aufpeppt.

Von Grund auf lecker

Wie man es von anderen italienischen Klassikern kennt, ist auch das Grundrezept der Focaccia so simpel wie genial. Für den Focaccia-Teig nach ligurischer Tradition benötigen Sie lediglich Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Schön goldgelb wird der Fladen durch eine gesunde Portion italienisches Olivenöl. Gewürzt wird der Klassiker nur noch mit grobem Salz und ein paar Kräutern. Die einfache Version an sich schmeckt schon super. Der richtige Spaß fängt aber erst an, wenn man die Focaccia mit verschiedenem Belag aufpeppt.

Auf die Beläge, fertig, los!

Oftmals wird der rohe Teig mit mediterranem Gemüse wie Zucchini, Aubergine, Oliven oder Tomaten bestückt, die dann direkt im Ofen mitbacken. Etwas ausgefallener ist ein Belag aus Feigen und Mascarpone! Auch in der Form sind beim Backen keine Grenzen gesetzt. Das klassische Fladenbrot wird dünn, rechteckig verstrichen und in den Ofen geschoben. Es lohnt sich jedoch, die Focaccia etwas dicker herzustellen. Das gelingt wunderbar in einer ofenfesten Pfanne. Dann kann das fertige Fladenbrot aufgeschnitten werden wie ein Brötchen und mit köstlichen, italienischen Zutaten belegt werden. Hier eignen sich alle Sorten an italienischem Käse sowie eine gute Salami oder Prosciutto ganz wunderbar. Mit ein paar Tomaten oder Salat und etwas Frischkäse oder gesalzener Butter entsteht so das ultimative italienische Sandwich.

Auf die Beläge, fertig, los!

Oftmals wird der rohe Teig mit mediterranem Gemüse wie Zucchini, Aubergine, Oliven oder Tomaten bestückt, die dann direkt im Ofen mitbacken. Etwas ausgefallener ist ein Belag aus Feigen und Mascarpone! Auch in der Form sind beim Backen keine Grenzen gesetzt. Das klassische Fladenbrot wird dünn, rechteckig verstrichen und in den Ofen geschoben. Es lohnt sich jedoch, die Focaccia etwas dicker herzustellen. Das gelingt wunderbar in einer ofenfesten Pfanne. Dann kann das fertige Fladenbrot aufgeschnitten werden wie ein Brötchen und mit köstlichen, italienischen Zutaten belegt werden. Hier eignen sich alle Sorten an italienischem Käse sowie eine gute Salami oder Prosciutto ganz wunderbar. Mit ein paar Tomaten oder Salat und etwas Frischkäse oder gesalzener Butter entsteht so das ultimative italienische Sandwich.

Zutaten

für eine runde Focaccia, gebacken in einer gusseisernen Pfanne mit 24 cm Durchmesser (die Pfanne sollte hitzebeständig sein und keine Plastikgriffe haben)

  • 225 g Mehl (Weizenmehl Typ 405 oder Dinkelmehl Typ 630)
  • 4 g Trockenhefe (etwas mehr als ½ Tütchen)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz, gestrichen
  • 1 Prise Zucker
  • 6 EL Olivenöl
  • eine Prise Fleur de Sel

Zutaten

für eine runde Focaccia, gebacken in einer gusseisernen Pfanne mit 24 cm Durchmesser (die Pfanne sollte hitzebeständig sein und keine Plastikgriffe haben)

  • 225 g Mehl (Weizenmehl Typ 405 oder Dinkelmehl Typ 630)
  • 4 g Trockenhefe (etwas mehr als ½ Tütchen)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz, gestrichen
  • 1 Prise Zucker
  • 6 EL Olivenöl
  • eine Prise Fleur de Sel

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel sieben, die Trockenhefe, Salz, Zucker, 2 EL Olivenöl und das lauwarme Wasser hinzugeben und mit den Händen rasch zu einem glatten, leicht zähen Teig verkneten. Wenn er zu feucht ist, noch etwas mehr Mehl unterkneten
  2. den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen
  3. nach der Gehzeit den Teig auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, die Hände davor mit etwas Mehl bestäuben
  4. die Pfanne mit 1 Esslöffel Olivenöl ausreiben, den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen
  5. Focaccia-Teig in die Pfanne geben, erneut zudecken und nochmals 10 Minuten gehen lassen
  6. die Oberfläche der Focaccia mit 2 EL Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen
  7. Die Pfanne mit der Focaccia in den vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft geben und ca. 20-25 Minuten backen, bis der Teig schön goldbraun ist
  8. Focaccia aus dem Ofen nehmen, nochmals mit 1 EL Olivenöl beträufeln, in der Pfanne auskühlen lassen, dann aufschneiden und genießen

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel sieben, die Trockenhefe, Salz, Zucker, 2 EL Olivenöl und das lauwarme Wasser hinzugeben und mit den Händen rasch zu einem glatten, leicht zähen Teig verkneten. Wenn er zu feucht ist, noch etwas mehr Mehl unterkneten
  2. den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen
  3. nach der Gehzeit den Teig auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, die Hände davor mit etwas Mehl bestäuben
  4. die Pfanne mit 1 Esslöffel Olivenöl ausreiben, den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen
  5. Focaccia-Teig in die Pfanne geben, erneut zudecken und nochmals 10 Minuten gehen lassen
  6. die Oberfläche der Focaccia mit 2 EL Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen
  7. Die Pfanne mit der Focaccia in den vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft geben und ca. 20-25 Minuten backen, bis der Teig schön goldbraun ist
  8. Focaccia aus dem Ofen nehmen, nochmals mit 1 EL Olivenöl beträufeln, in der Pfanne auskühlen lassen, dann aufschneiden und genießen

Fantastische Focaccia-Varianten

  1. Super sommerlich schmeckt die Focaccia, wenn Sie vor dem Backen kleine Rispentomaten in den Teig drücken.
  2. Schneiden Sie die Focaccia in vier gleich große Teile und belegen Sie die halbierten Sandwiches großzügig mit italienischer Salami, getrockneten Tomaten, Basilikum und mediterranem Frischkäse.
  3. Molto bene sind auch Focaccia-Brötchen! Teilen Sie dafür den Teig einfach in kleine Teigbällchen auf, formen sie zu runden Brötchen und belegen sie nach Lust und Laune mit Oliven, Rosmarinzweigen oder gegrilltem Gemüse.
  4. Spätsommerlich köstlich schmeckt die Focaccia mit Scheiben von frischen Feigen, Thymianzweigen, Honig und Mascarpone belegt. Buon appetito!

Mehr leckere Rezeptideen wie diese finden Sie auf: trickytine.com

Fantastische Focaccia-Varianten

  1. Super sommerlich schmeckt die Focaccia, wenn Sie vor dem Backen kleine Rispentomaten in den Teig drücken.
  2. Schneiden Sie die Focaccia in vier gleich große Teile und belegen Sie die halbierten Sandwiches großzügig mit italienischer Salami, getrockneten Tomaten, Basilikum und mediterranem Frischkäse.
  3. Molto bene sind auch Focaccia-Brötchen! Teilen Sie dafür den Teig einfach in kleine Teigbällchen auf, formen sie zu runden Brötchen und belegen sie nach Lust und Laune mit Oliven, Rosmarinzweigen oder gegrilltem Gemüse.
  4. Spätsommerlich köstlich schmeckt die Focaccia mit Scheiben von frischen Feigen, Thymianzweigen, Honig und Mascarpone belegt. Buon appetito!

Mehr leckere Rezeptideen wie diese finden Sie auf: trickytine.com

AKTUELLE INFORMATIONEN IMMER ZUERST ERHALTEN

Melden Sie sich jetzt für den AIDA Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neuesten Informationen und Angebote rund um AIDA. Unter allen Neuanmeldungen zum AIDA Newsletter verlosen wir dreimal im Monat einen 200 Euro AIDA Gutschein.

Newsletter abonnieren

AKTUELLE INFORMATIONEN IMMER ZUERST ERHALTEN

Melden Sie sich jetzt für den AIDA Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die neuesten Informationen und Angebote rund um AIDA. Unter allen Neuanmeldungen zum AIDA Newsletter verlosen wir dreimal im Monat einen 200 Euro AIDA Gutschein.

Newsletter abonnieren