„Op de fiets rijden“ heißt: mit dem Fahrrad fahren. Amsterdam ist die Fahrradstadt schlechthin! Die großen Maler, die leichten Mädchen und die Seefahrer haben diesen Ort geprägt und der Stadt weltweit zu Ruhm verholfen. Der amerikanische Kultautor John Irving hat einige seiner Romane unter anderem im Rotlichtviertel von Amsterdam spielen lassen. Wer vielleicht nur einen Tag Zeit hat, der schwingt sich aufs Rad und radelt auf den Spuren von Vincent van Gogh oder Rembrandt van Rjin. Los geht die Fahrradtour!

Teilen:

„Op de fiets rijden“ heißt: mit dem Fahrrad fahren. Amsterdam ist die Fahrradstadt schlechthin! Die großen Maler, die leichten Mädchen und die Seefahrer haben diesen Ort geprägt und der Stadt weltweit zu Ruhm verholfen. Der amerikanische Kultautor John Irving hat einige seiner Romane unter anderem im Rotlichtviertel von Amsterdam spielen lassen. Wer vielleicht nur einen Tag Zeit hat, der schwingt sich aufs Rad und radelt auf den Spuren von Vincent van Gogh oder Rembrandt van Rjin. Los geht die Fahrradtour!

Teilen:

Fiets Stop 1

Van-Gogh-Museum (Museumplein 6)

Die weltweit größte Sammlung des Malers erwartet Sie in Amsterdam. Vincent van Gogh wurde erst nach seinem Tod 1890 weltberühmt. Heute zieht das Museum in Amsterdam jährlich über eine Million Besucher an, welche die Sonnenblumen, die Weizenfelder und die Selbstporträts des Genies bewundern.

Fiets Stop 1

Van-Gogh-Museum (Museumplein 6)

Die weltweit größte Sammlung des Malers erwartet Sie in Amsterdam. Vincent van Gogh wurde erst nach seinem Tod 1890 weltberühmt. Heute zieht das Museum in Amsterdam jährlich über eine Million Besucher an, welche die Sonnenblumen, die Weizenfelder und die Selbstporträts des Genies bewundern.

Fiets Stop 2

Museum Het Rembrandthuis (Jodenbreestraat 4)

Eins ist gewiss: diese Stadt hat viele berühmte Gesichter! Eintauchen in die Räume einer bedeutenden Epoche: Von 1639 bis zu seinem Bankrott 1658 bewohnte der Meister des Barock dieses Haus. Seit 1911 ist das liebevoll restaurierte Gebäude ein Museum, in dem Rembrandt-Radierungen, Exponate von Zeitgenossen des „Goldenen Zeitalters“ und Möbel ausgestellt werden.

Fiets Stop 2

Museum Het Rembrandthuis (Jodenbreestraat 4)

Eins ist gewiss: diese Stadt hat viele berühmte Gesichter! Eintauchen in die Räume einer bedeutenden Epoche: Von 1639 bis zu seinem Bankrott 1658 bewohnte der Meister des Barock dieses Haus. Seit 1911 ist das liebevoll restaurierte Gebäude ein Museum, in dem Rembrandt-Radierungen, Exponate von Zeitgenossen des „Goldenen Zeitalters“ und Möbel ausgestellt werden.

Fiets Stop 3

Museum of Prostitution – Red Light Secrets (Oudezijds Achterburgwal 60 h)

Das älteste Gewerbe der Welt zeigt sich authentisch: Wer mag, darf im Fenster Probe sitzen und ahnen, wie es sich anfühlt, Liebesdienste als Professionelle anzubieten. Originalgetreue Zimmer sind zu bestaunen. Das Museum residiert in einem ehemaligen Bordell aus dem 17. Jahrhundert, direkt ums Eck der „Oude Kerk“. Die alte Kirche ist das älteste Gebäude Amsterdams und wurde etwa 1213 erbaut.

Fiets Stop 3

Museum of Prostitution – Red Light Secrets (Oudezijds Achterburgwal 60 h)

Das älteste Gewerbe der Welt zeigt sich authentisch: Wer mag, darf im Fenster Probe sitzen und ahnen, wie es sich anfühlt, Liebesdienste als Professionelle anzubieten. Originalgetreue Zimmer sind zu bestaunen. Das Museum residiert in einem ehemaligen Bordell aus dem 17. Jahrhundert, direkt ums Eck der „Oude Kerk“. Die alte Kirche ist das älteste Gebäude Amsterdams und wurde etwa 1213 erbaut.

Fiets Stop 4

Het Scheepvaartmuseum (Kattenburgerplein 1)

Wunderschön weiß und stattlich liegt es da, von der Seeseite betrachtet: das ehemalige Magazin der Admiralität Amsterdam und seit 1973 das Schifffahrtsmuseum der Seefahrer-Nation. Die sehr umfangreiche Sammlung ist in verschiedene Themen eingeteilt. Es ist daher ratsam, sich für eines oder zwei davon zu entscheiden. In der Bucht direkt am Museum liegt der begehbare Original-Nachbau des Dreimasters „Amsterdam“, der 1749 auf seiner Jungfernfahrt bei einem Sturm im Ärmelkanal sank.

Fiets Stop 4

Het Scheepvaartmuseum (Kattenburgerplein 1)

Wunderschön weiß und stattlich liegt es da, von der Seeseite betrachtet: das ehemalige Magazin der Admiralität Amsterdam und seit 1973 das Schifffahrtsmuseum der Seefahrer-Nation. Die sehr umfangreiche Sammlung ist in verschiedene Themen eingeteilt. Es ist daher ratsam, sich für eines oder zwei davon zu entscheiden. In der Bucht direkt am Museum liegt der begehbare Original-Nachbau des Dreimasters „Amsterdam“, der 1749 auf seiner Jungfernfahrt bei einem Sturm im Ärmelkanal sank.