Kreuzfahrt
Angra dos Reis

Kreuzfahrt Angra dos Reis

Kreuzfahrt nacht Angra dos Reis: Entlang der grünen Küste Brasiliens


Beschreibung

Für eine Kreuzfahrt gilt die Costa Verde – Brasiliens Grüne Küste – um Angra dos Reis als der schönste Abschnitt an Südamerikas Atlantikküste. Zwischen Rio de Janeiro und der Ilhabela reicht die Mata Atlântica, der saftig grüne atlantische Regenwald, bis an die Ufer heran. Tausende kleiner und großer Inseln mit unzähligen Stränden liegen hier in der Südsee. Mehrere Tausend m hohe Berge im Hinterland sorgen für ein atemberaubendes Panorama. Zurecht haben schon die frühen Entdecker die Region als paradiesisch empfunden. Hier ist das Paradies bis heute erhalten geblieben. Mehr lesen

Klima

Reisezeit

Informationen zum Hafen Angra dos Reis

GRÖSSE

Angra dos Reis liegt im Südosten Brasiliens an der so genannten Costa Verde und gehört zum Bundesstaat Rio de Janeiro. Die Stadt ist mit etwa 140.000 Einwohnern die größte an der Costa Verde.

KLIMA

Feucht und heiß ist das Klima in Angra dos Reis, eine Trockenzeit gibt es nicht. Die Höchsttemperatur beträgt ca. 30 ºC, die niedrigste Temperatur ca. 18 ºC.

POLITIK

Seit 1993 ist Brasilien eine Republik mit Präsidialsystem. Das Parlament besteht aus zwei Kammern: dem föderativen Senat und der Abgeordnetenkammer.
Sprache:
Währung:
Zeitzone:
America/Sao_Paulo

AIDA Kreuzfahrten mit Angra dos Reis

Angra dos Reis: Hafen und Stadt

Im Hafen von Angra dos Reis laden Ausflugslokale an der Uferpromenade zu einem Bummel ein. Von hier können Sie die großen Öltanker, die Kreuzfahrt- und Frachtschiffe beobachten, die im Hafen liegen. An den Piers dümpeln bunte Fischerboote und die traditionellen Schoner, die Besuchern die Schönheit der Region auf die beste Art und Weise näher bringen: auf dem Wasserweg. Folgen Sie den Routen der portugiesischen Entdecker. Zwischenstopps bei den Botinhas laden zum Schnorcheln und Schwimmen ein.

Die Stadt selbst ist geprägt von ihren Kolonialbauten, darunter das berühmte 1625 erbaute Kloster Nossa Senhora do Carmo an der Praça General Osório. Von dem nicht minder eindrucksvollen ehemaligen Kloster São Bernardino de Sena auf dem Hügel San Antonio genießen Sie eine weite Sicht auf die Stadt und die traumhafte Umgebung. Wieder auf Meerespiegel-Höhe hinabgestiegen können Sie spannende Museen besuchen sowie in exzellente Bars und Restaurants einkehren.

Südseefeeling in der Bucht der Könige

Vorgelagert vor der Stadt Angra dos Reis, der Bucht der Könige, liegt die Inselwelt der Ilha Grande. Es heißt, die Bucht zähle so viele Inseln wie das Jahr Tage. Um jede einzelne von ihnen zu entdecken, müssten Sie also etwas länger bleiben. Doch auch bei einem Tagesausflug lassen sich die schönsten besuchen.

Die kleinen Inseln bieten Robinson-Feeling pur: Ein paar Felsen, feiner Sandstrand und einzelne Kokospalmen bilden eine Traumkulisse. Das Meer bei Angra dos Reis leuchtet türkisfarben und kristallklar. Das Wasser hat Badewannentemperatur und durch den Schutz der Inseln kräuselt sich nicht eine Welle. Wenn Sie Glück haben, schwimmen Sie zusammen mit den hier lebenden Wasserschildkröten.

Neben den Botinhas liegt die Ilha Gipoa. Eine Handvoll Restaurants haben hier ihre Terrassen bis über das Meer gebaut. Während der Schoner an der Pier liegt, genießen Sie hier fast wie über dem Wasser schwebend eine leichte Moqueca, ein Fischeintopf mit Kokosmilch – eine exotische Spezialität aus dem Norden Brasiliens.

Bewegende Geschichte der Ilha Grande

Die größte und spannendste Sehenswürdigkeit bei Angra dos Reis ist die Insel Ilha Grande selbst, nach der die gesamte Bucht benannt ist. Das Eiland hat eine bewegende Geschichte hinter sich: In den vergangenen Jahrhunderten kamen neben den einheimischen Fischern auch Piraten, Leprakranke, Sklaven und politische Gefangene hierher.

Besuchen Sie das ehemalige Gefängnis auf der Ilha Grande, das eine große Rolle in der Geschichte Brasiliens spielte: In den 70er-Jahren gründete sich hier das berüchtigte Kartell Commando Vermelho. Im Norden der Insel liegt ein ehemaliges Quarantänehospital – vor allem Leprapatienten wurden hierher abgeschoben. Ein Netz gut ausgebauter Wege führt vom Hauptort Abraão in nur wenigen Minuten zu den Ruinen der Quarantänestation.

Die Ilha Grande als idyllisches Naturparadis

Heute ist die Insel sicher und ein reines Ausflugsparadies. Berühmt ist sie besonders bei Wassersportlern. Zudem führen Wanderwege um die ganze autofreie Insel herum. Ein Großteil ihrer Fläche steht unter strengem Naturschutz. Der Südwesten ist gar als Biosphärenreservat zusätzlich geschützt. Der Nationalpark zeigt die beeindruckende Natur des Atlantischen Regenwaldes sowie einmal mehr traumhafte Strände.

Mit einer Lancha, einem schnellen, offenen Motorboot, lassen sich die schönsten Buchten der Ilha Grande von Angra aus an einem Tag besuchen: Die Blaue Lagune zum Beispiel, in der das Meerwasser wie ein blauer Edelstein glitzert, ist ein Erlebnis, ebenso der Saco de Ceu, die Bucht der Sterne: In windstillen Nächten spiegelt sich hier der Sternenhimmel im Wasser.

Die Kolonialstadt des Goldes und der Sklaven

Möchten Sie während Ihrer Kreuzfahrt lieber Landausflüge unternehmen, ist das reizende Kolonialstädtchen Parati, auch Paraty geschrieben, ein absolutes Highlight. Während der frühen Tage der Kolonisation war Parati der Hauptumschlagplatz für Gold und Sklaven an der Costa Verde. Spätestens als im Hinterland der Region, in Minas Gerais, Gold gefunden wurde, war der Aufstieg des Städtchens nicht mehr aufzuhalten. Über den historischen Goldpass wurde das Edelmetall mühsam über die Gebirgskette der Serra do Mar in die Stadt gebracht. Natürlich lockte dies zahlreiche Piraten an. Um diese zu überlisten, ließen die Portugiesen das Gold von den Indios in Kanus zur Ilha Grande rudern. Erst dort, in Sítio Forte, dem starken Hafen, wurden die Karavellen beladen.

Der alte Stadtkern Paratis aus dem 17. Jahrhundert mit groben Pflastersteinen – von Stöckelschuhen ist hier abzuraten – und weiß getünchten Häusern mit bunten Fensterrahmungen ist ein Prachtstück brasilianischer Kolonialarchitektur – ein Reiseziel der besonderen Art. Gemütliche Bars, hochwertige Restaurants, Galerien und Museen wechseln sich mit schicken Pousadas (Pensionen) und altehrwürdigen Kirchen ab. Der alte Kern Paratis ist wie die Ilha Grande autofrei und eine einzige große Sehenswürdigkeit. Beim Bummel durch die engen Gassen und offenen Plätze haben Sie eine wahre Freude. Entspannen Sie hier oder erwerben authentische Andenken: Teppiche aus Naturfasern, bunte Hängematten und geflochtene Körbe sowie Schmuck der Indios.

Auf einer Kreuzfahrt nach Rio de Janeiro gehört ein Halt in der größten Stadt der Costa Verde in jedem Fall zu den Höhepunkten. Berauscht von den türkisenen Schätzen der Inseln und dem historischen Flair der Kolonialbauten reisen Sie anschließend an Bord Ihres Schiffes weiter zu den kommenden Zielen Ihrer Reise entlang der Atlantikküste Brasiliens.