Endlich Urlaub! Doch wohin soll die Reise gehen? Nicht selten lässt uns die Vielzahl touristischer Angebote unentschlossen zurück. Hilfe kommt von Lonely Planet: Im Ratgeber „Best in Travel“ kürt der Verlag jedes Jahr die schönsten Städte, die spannendsten Länder und die attraktivsten Regio-nen der Welt. Wir haben in den aktuellen Redaktionstipps gestöbert – hier präsentieren wir unsere Favoriten!

Teilen:

Endlich Urlaub! Doch wohin soll die Reise gehen? Nicht selten lässt uns die Vielzahl touristischer Angebote unentschlossen zurück. Hilfe kommt von Lonely Planet: Im Ratgeber „Best in Travel“ kürt der Verlag jedes Jahr die schönsten Städte, die spannendsten Länder und die attraktivsten Regio-nen der Welt. Wir haben in den aktuellen Redaktionstipps gestöbert – hier präsentieren wir unsere Favoriten!

Teilen:

Top-Länder

Top-Länder

Portugal

Spanien ist das liebste Reiseland der Deutschen – doch Portugal schickt sich an, 2018 kräftig am Thron des Nachbarn zu rütteln. Durch seine Vielfalt überzeugt das kleine Land am Atlantik Son-nenanbeter, Aktivurlauber und Kulturbeflissene gleichermaßen. Wer Strandurlaub bevorzugt, wird von der Algarve im Süden begeistert sein, wo ganzjährig ein mildes Klima herrscht. Die großen Städte wiederum, etwa Porto im Norden oder die Hauptstadt Lissabon im Süden, punk-ten mit einem aufregenden Mix aus traditionellen und modernen Kultur-Highlights. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang durch Ribeira, die als UNESCO-Weltkulturerbe aner-kannte historische Altstadt von Porto? Kontrastprogramm: Der Lissaboner Parque das Nações mit seinen futuristischen Gebäuden, viele davon mit internationalen Architekturpreisen ausge-zeichnet.

Portugal

Spanien ist das liebste Reiseland der Deutschen – doch Portugal schickt sich an, 2018 kräftig am Thron des Nachbarn zu rütteln. Durch seine Vielfalt überzeugt das kleine Land am Atlantik Son-nenanbeter, Aktivurlauber und Kulturbeflissene gleichermaßen. Wer Strandurlaub bevorzugt, wird von der Algarve im Süden begeistert sein, wo ganzjährig ein mildes Klima herrscht. Die großen Städte wiederum, etwa Porto im Norden oder die Hauptstadt Lissabon im Süden, punk-ten mit einem aufregenden Mix aus traditionellen und modernen Kultur-Highlights. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang durch Ribeira, die als UNESCO-Weltkulturerbe aner-kannte historische Altstadt von Porto? Kontrastprogramm: Der Lissaboner Parque das Nações mit seinen futuristischen Gebäuden, viele davon mit internationalen Architekturpreisen ausge-zeichnet.

Malta

Wassersport ist Ihre Schwäche? Dann packen Sie Ihre Koffer und nichts wie ab nach Malta! Mit glasklarem Wasser und milden Temperaturen bietet der kleine Inselstaat im Mittelmeer Kondi-tionen, die ihresgleichen suchen. Beinahe logisch, dass einige der weltbesten Tauchspots hier zu finden sind! Doch auch der kulturelle Reichtum Maltas ist beeindruckend: Die Hauptstadt Va-lletta beispielsweise ist nicht nur in ihrer Gesamtheit UNESCO-Welterbe, sondern trägt 2018 auch den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt. Vor der imposanten Kulisse des Naturhafens von Valletta erwartet Gäste ein prall gefüllter Veranstaltungskalender mit Konzerten und vielen anderen Festlichkeiten.

Malta

Wassersport ist Ihre Schwäche? Dann packen Sie Ihre Koffer und nichts wie ab nach Malta! Mit glasklarem Wasser und milden Temperaturen bietet der kleine Inselstaat im Mittelmeer Kondi-tionen, die ihresgleichen suchen. Beinahe logisch, dass einige der weltbesten Tauchspots hier zu finden sind! Doch auch der kulturelle Reichtum Maltas ist beeindruckend: Die Hauptstadt Va-lletta beispielsweise ist nicht nur in ihrer Gesamtheit UNESCO-Welterbe, sondern trägt 2018 auch den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt. Vor der imposanten Kulisse des Naturhafens von Valletta erwartet Gäste ein prall gefüllter Veranstaltungskalender mit Konzerten und vielen anderen Festlichkeiten.

Mauritius

Wer an Traumurlaub denkt, kommt an Mauritius nicht vorbei. Die Tropeninsel vor der Ostküste Afrikas lockt mit Bilderbuchstränden, romantischen Buchten, kilometerlangen Korallenriffen und türkisblauem Wasser, das wie gemacht ist zum Schwimmen, Schnorcheln oder Kajakfah-ren. Viel Sehenswertes bietet jedoch auch das Landesinnere. Eine Wanderung im Black River Gorges Nationalpark oder ein Besuch des Hindu-Tempels Grand Bassin eignen sich perfekt, um die ganze Schönheit der Insel zu entdecken. Beim Sightseeing hungrig geworden? Kein Prob-lem: Die mauritische Küche spiegelt die verschiedenen Ethnien der Insel wider und bietet für jeden Geschmack etwas. Neben europäischen und afrikanischen finden sich vor allem asiati-sche Einflüsse.

Mauritius

Wer an Traumurlaub denkt, kommt an Mauritius nicht vorbei. Die Tropeninsel vor der Ostküste Afrikas lockt mit Bilderbuchstränden, romantischen Buchten, kilometerlangen Korallenriffen und türkisblauem Wasser, das wie gemacht ist zum Schwimmen, Schnorcheln oder Kajakfah-ren. Viel Sehenswertes bietet jedoch auch das Landesinnere. Eine Wanderung im Black River Gorges Nationalpark oder ein Besuch des Hindu-Tempels Grand Bassin eignen sich perfekt, um die ganze Schönheit der Insel zu entdecken. Beim Sightseeing hungrig geworden? Kein Prob-lem: Die mauritische Küche spiegelt die verschiedenen Ethnien der Insel wider und bietet für jeden Geschmack etwas. Neben europäischen und afrikanischen finden sich vor allem asiati-sche Einflüsse.

Top-Städte

Top-Städte

Oslo

Oslo ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. Wahrzeichen wie das Astrup Fearnley Museum of Modern Art, das Hochhausviertel Barcode oder das supermoderne Opernhaus (das 2018 mit zahlreichen Sonderveranstaltungen seinen 10. Geburtstag feiert) zeugen von der Dynamik der norwegischen Metropole. Gleichzeitig gilt Oslo als grünste Haupt-stadt der Welt. Satte zwei Drittel des Stadtgebiets bedecken Wälder und Seen, und direkt vor der Haustür liegt der rund 120 Kilometer lange Oslofjord. Eine Bootsfahrt durch den Meeresarm lässt sich hervorragend mit einem Spaziergang durch das in den letzten Jahren rundum reno-vierte Hafenviertel Tjuvholmen mit seinen schicken Bars und Restaurants verbinden. Atembe-raubende Architektur hier, Nähe zur Natur da, dazu eine lebendige Kunst- und Kulturszene – braucht es noch weitere Gründe für einen Trip nach Oslo?

Oslo

Oslo ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. Wahrzeichen wie das Astrup Fearnley Museum of Modern Art, das Hochhausviertel Barcode oder das supermoderne Opernhaus (das 2018 mit zahlreichen Sonderveranstaltungen seinen 10. Geburtstag feiert) zeugen von der Dynamik der norwegischen Metropole. Gleichzeitig gilt Oslo als grünste Haupt-stadt der Welt. Satte zwei Drittel des Stadtgebiets bedecken Wälder und Seen, und direkt vor der Haustür liegt der rund 120 Kilometer lange Oslofjord. Eine Bootsfahrt durch den Meeresarm lässt sich hervorragend mit einem Spaziergang durch das in den letzten Jahren rundum reno-vierte Hafenviertel Tjuvholmen mit seinen schicken Bars und Restaurants verbinden. Atembe-raubende Architektur hier, Nähe zur Natur da, dazu eine lebendige Kunst- und Kulturszene – braucht es noch weitere Gründe für einen Trip nach Oslo?

Sevilla

Der Königspalast Reales Alcázares kommt Ihnen bekannt vor, obwohl sie noch nie in Sevilla wa-ren? Das liegt vielleicht daran, dass Sie ihn schon im Fernsehen bestaunen durften: In der Er-folgsserie „Game of Thrones“ war er als Sitz der Regenten von Dorne zu sehen. Sevilla muss jedoch wahrlich nicht auf Fantasy-Serien zurückgreifen, um seine Besucher zu verzaubern. Tat-sächlich gilt die Hauptstadt Andalusiens als eine der schönsten Städte Europas. Die architektoni-schen Einflüsse der Mauren prägen den Kern Sevillas bis heute. Im Zentrum führen alle Straßen zur gotischen Kathedrale Santa María de la Sede, einer der größten Kirchen der Welt. Eine Sa-che können die Sevillaner übrigens besonders gut: feiern! Feste wie die Feria de Abril im Früh-jahr verwandeln die Stadt immer wieder in ein buntes Farbenmeer. Feiern Sie mit!

Sevilla

Der Königspalast Reales Alcázares kommt Ihnen bekannt vor, obwohl sie noch nie in Sevilla wa-ren? Das liegt vielleicht daran, dass Sie ihn schon im Fernsehen bestaunen durften: In der Er-folgsserie „Game of Thrones“ war er als Sitz der Regenten von Dorne zu sehen. Sevilla muss jedoch wahrlich nicht auf Fantasy-Serien zurückgreifen, um seine Besucher zu verzaubern. Tat-sächlich gilt die Hauptstadt Andalusiens als eine der schönsten Städte Europas. Die architektoni-schen Einflüsse der Mauren prägen den Kern Sevillas bis heute. Im Zentrum führen alle Straßen zur gotischen Kathedrale Santa María de la Sede, einer der größten Kirchen der Welt. Eine Sa-che können die Sevillaner übrigens besonders gut: feiern! Feste wie die Feria de Abril im Früh-jahr verwandeln die Stadt immer wieder in ein buntes Farbenmeer. Feiern Sie mit!

Top-Regionen

Top-Regionen

Los-Haitises-Nationalpark

Dominikanische Republik

Willkommen im Hochland – genau das bedeutet das Wort haitises nämlich in der Sprache der Taíno-Ureinwohner. Den Namen verdankt das Areal am südlichen Zipfel der Samaná-Bucht der von zahlreichen Hügeln geprägten Landschaft. Wer mit dem Boot in das Innere des 1976 eröff-neten Nationalparks vordringt – Los Haitises ist nur auf dem Wasserweg erreichbar – findet ei-nen Flickenteppich aus kleinen Inseln, Kanälen, Mangrovensümpfen, tropischen Regenwäldern und Tropfsteinhöhlen vor. Besonderes Highlight: eine geführte Tour durch die Höhlen des Parks, die den Taíno einst als Versteck vor den spanischen Eroberern dienten. In einigen dieser Höhlen sind noch heute Wandmalereien der Ureinwohner sichtbar.

Los-Haitises-Nationalpark

Dominikanische Republik

Willkommen im Hochland – genau das bedeutet das Wort haitises nämlich in der Sprache der Taíno-Ureinwohner. Den Namen verdankt das Areal am südlichen Zipfel der Samaná-Bucht der von zahlreichen Hügeln geprägten Landschaft. Wer mit dem Boot in das Innere des 1976 eröff-neten Nationalparks vordringt – Los Haitises ist nur auf dem Wasserweg erreichbar – findet ei-nen Flickenteppich aus kleinen Inseln, Kanälen, Mangrovensümpfen, tropischen Regenwäldern und Tropfsteinhöhlen vor. Besonderes Highlight: eine geführte Tour durch die Höhlen des Parks, die den Taíno einst als Versteck vor den spanischen Eroberern dienten. In einigen dieser Höhlen sind noch heute Wandmalereien der Ureinwohner sichtbar.

Tallinn

Estland

Die New York Times hat Tallinn einmal als „Partyhauptstadt Europas“ bezeichnet. Doch die est-nische Hauptstadt ist viel mehr als das. Es stimmt zwar, dass Tallinn ebenso trendbewusst wie preiswert ist, doch das baltische Juwel hat obendrein eine vielfältige Kulturszene und eine be-eindruckende historische Umgebung zu bieten. Und: Da Tallinn so überschaubar ist, lässt sich in kurzer Zeit ungemein viel entdecken. Die malerische historische Altstadt ist nur einen Katzen-sprung vom quirligen Geschäftszentrum mit seinen Boutiquen, Einkaufszentren, Bars und Res-taurants entfernt.

Tallinn

Estland

Die New York Times hat Tallinn einmal als „Partyhauptstadt Europas“ bezeichnet. Doch die est-nische Hauptstadt ist viel mehr als das. Es stimmt zwar, dass Tallinn ebenso trendbewusst wie preiswert ist, doch das baltische Juwel hat obendrein eine vielfältige Kulturszene und eine be-eindruckende historische Umgebung zu bieten. Und: Da Tallinn so überschaubar ist, lässt sich in kurzer Zeit ungemein viel entdecken. Die malerische historische Altstadt ist nur einen Katzen-sprung vom quirligen Geschäftszentrum mit seinen Boutiquen, Einkaufszentren, Bars und Res-taurants entfernt.

Lanzarote

Kanarische Inseln

Rotes Lavagestein, schwarze Strände, tiefe Vulkanhöhlen: Nein, mit den übrigen Kanarischen Inseln hat Lanzarote nicht viel gemein. Doch eben diese Andersartigkeit macht auch den be-sonderen Reiz des Eilands aus. Wer die ungewöhnliche Schönheit der Insel mit dem vulkani-schen Herzen erleben will, kann zum Beispiel einen Ausflug in den im Westen gelegenen Nati-onalpark Timanfaya unternehmen, wo sich auf 200 Quadratkilometern Fläche eine bizarre Mondlandschaft ausbreitet. Allen, die nicht auf ein wenig Badeurlaub verzichten wollen, sei ein Besuch der Papagayo-Strände am Südzipfel der Insel empfohlen. Hier bilden insgesamt sieben traumhafte Sandstrände die perfekte Kulisse für einen unvergesslichen Tag am Meer.

Lanzarote

Kanarische Inseln

Rotes Lavagestein, schwarze Strände, tiefe Vulkanhöhlen: Nein, mit den übrigen Kanarischen Inseln hat Lanzarote nicht viel gemein. Doch eben diese Andersartigkeit macht auch den be-sonderen Reiz des Eilands aus. Wer die ungewöhnliche Schönheit der Insel mit dem vulkani-schen Herzen erleben will, kann zum Beispiel einen Ausflug in den im Westen gelegenen Nati-onalpark Timanfaya unternehmen, wo sich auf 200 Quadratkilometern Fläche eine bizarre Mondlandschaft ausbreitet. Allen, die nicht auf ein wenig Badeurlaub verzichten wollen, sei ein Besuch der Papagayo-Strände am Südzipfel der Insel empfohlen. Hier bilden insgesamt sieben traumhafte Sandstrände die perfekte Kulisse für einen unvergesslichen Tag am Meer.