In einem Reisetagebuch lassen sich auf kreative Art und Weise die schönsten Urlaubsmomente verewigen. Und wenn es dann Jahre später wieder hervorgeholt wird, fühlt es sich fast wie ein kleiner Miniurlaub an: Gefühle und Gedanken kehren zurück, und längst vergessene Bilder ziehen vor dem inneren Auge vorbei. Doch wie fangen Sie eigentlich so ein Reisetagebuch an, und was brauchen Sie alles dafür?

Teilen:

In einem Reisetagebuch lassen sich auf kreative Art und Weise die schönsten Urlaubsmomente verewigen. Und wenn es dann Jahre später wieder hervorgeholt wird, fühlt es sich fast wie ein kleiner Miniurlaub an: Gefühle und Gedanken kehren zurück, und längst vergessene Bilder ziehen vor dem inneren Auge vorbei. Doch wie fangen Sie eigentlich so ein Reisetagebuch an, und was brauchen Sie alles dafür?

Teilen:

Sich Zeit nehmen

Jeden Tag auf seiner Reise das Erlebte aufzuzeichnen, klingt zuerst nach viel Arbeit – das muss es aber gar nicht sein. Ein paar Minuten täglich reichen vollkommen aus, um mit kurzen Stichpunkten oder Sätzen das Wichtigste festzuhalten. Manchmal ist es nur ein winziges Detail, an das Sie sich aber später umso lieber erinnern. Und wenn einmal nichts passiert ist, lassen Sie einfach einen Tag aus oder schreiben eben genau das ins Buch. Das Schreiben hat außerdem einen positiven Nebeneffekt: Es ist befreiend, und Sie verarbeiten das Erlebte besser. Die Gedanken werden sortiert, Sie reflektieren mehr und bekommen dadurch auf manche Dinge eine ganz andere Sichtweise. Wichtig ist, nichts schönzureden, sondern wirklich das aufzuschreiben, was passiert ist. Das Reisetagebuch ist in erster Linie nur für Sie und bietet Platz für Ihre Gedanken, Gefühle und Abenteuer.

Sich Zeit nehmen

Jeden Tag auf seiner Reise das Erlebte aufzuzeichnen, klingt zuerst nach viel Arbeit – das muss es aber gar nicht sein. Ein paar Minuten täglich reichen vollkommen aus, um mit kurzen Stichpunkten oder Sätzen das Wichtigste festzuhalten. Manchmal ist es nur ein winziges Detail, an das Sie sich aber später umso lieber erinnern. Und wenn einmal nichts passiert ist, lassen Sie einfach einen Tag aus oder schreiben eben genau das ins Buch. Das Schreiben hat außerdem einen positiven Nebeneffekt: Es ist befreiend, und Sie verarbeiten das Erlebte besser. Die Gedanken werden sortiert, Sie reflektieren mehr und bekommen dadurch auf manche Dinge eine ganz andere Sichtweise. Wichtig ist, nichts schönzureden, sondern wirklich das aufzuschreiben, was passiert ist. Das Reisetagebuch ist in erster Linie nur für Sie und bietet Platz für Ihre Gedanken, Gefühle und Abenteuer.

Die Vorbereitung

Neben einem handlichen Notizbuch, das gut auf Reisen mitgenommen werden kann, sind verschiedene Stifte wichtig. Hier kommt es ganz auf die persönlichen Vorlieben und den eigenen Stil an: Schreiben Sie lieber mit Kugelschreiber, Füller oder Bleistift? Mögen Sie alles in Schwarz-Weiß oder soll es bunt werden? Möchten Sie auch etwas zeichnen? Wie das Tagebuch nachher aussehen soll, ist ganz Ihnen überlassen. Manchmal hilft es jedoch, auch mal etwas auszuprobieren: kleine Zeichnungen zum Beispiel oder gemalte Karten. Um die Seiten farblich ein bisschen aufzupeppen und individuell zu gestalten, bieten sich verschiedene bunte Sticker und farbiges Klebeband an. Damit können auch andere Dinge eingeklebt werden – zum Beispiel Theaterkarten, Bustickets, eine Serviette aus dem Restaurant oder ausgefallenere Dinge wie unbenutzte Teebeutel, Flaschenetiketten oder getrocknete Blätter und Blüten aus der jeweiligen Region.

Die Vorbereitung

Neben einem handlichen Notizbuch, das gut auf Reisen mitgenommen werden kann, sind verschiedene Stifte wichtig. Hier kommt es ganz auf die persönlichen Vorlieben und den eigenen Stil an: Schreiben Sie lieber mit Kugelschreiber, Füller oder Bleistift? Mögen Sie alles in Schwarz-Weiß oder soll es bunt werden? Möchten Sie auch etwas zeichnen? Wie das Tagebuch nachher aussehen soll, ist ganz Ihnen überlassen. Manchmal hilft es jedoch, auch mal etwas auszuprobieren: kleine Zeichnungen zum Beispiel oder gemalte Karten. Um die Seiten farblich ein bisschen aufzupeppen und individuell zu gestalten, bieten sich verschiedene bunte Sticker und farbiges Klebeband an. Damit können auch andere Dinge eingeklebt werden – zum Beispiel Theaterkarten, Bustickets, eine Serviette aus dem Restaurant oder ausgefallenere Dinge wie unbenutzte Teebeutel, Flaschenetiketten oder getrocknete Blätter und Blüten aus der jeweiligen Region.

Fotos, Fotos, Fotos

Für die ganz besonderen Momente im Urlaub sind Fotos ideal: Am besten eignet sich eine Sofortbildkamera. Auch wenn Sie das Handy meistens dabeihaben und sehr viele Bilder machen, werden diese in den seltensten Fällen zu Hause noch mal angeschaut oder wirklich ausgedruckt. Anders ist es mit der Sofortbildkamera – hier werden die Fotos sofort entwickelt und können gleich eingeklebt werden.

Fotos, Fotos, Fotos

Für die ganz besonderen Momente im Urlaub sind Fotos ideal: Am besten eignet sich eine Sofortbildkamera. Auch wenn Sie das Handy meistens dabeihaben und sehr viele Bilder machen, werden diese in den seltensten Fällen zu Hause noch mal angeschaut oder wirklich ausgedruckt. Anders ist es mit der Sofortbildkamera – hier werden die Fotos sofort entwickelt und können gleich eingeklebt werden.

Aller Anfang ist schwer

Wenn das Buch noch blütenweiß vor einem liegt, ist es schwer, den ersten Strich zu setzen. Doch im Grunde gilt: je bunter und voller, desto besser. Es darf ruhig benutzt aussehen, immerhin soll es die ganze Reise wiedergeben. Also nicht lange zögern, sondern loslegen. Auf die erste freie Seite können Sie die Daten Ihres Trips notieren, das Ziel und eine Zeichnung der Route. Wie wäre es mit einem Umriss des Landes oder der Stadt? Wenn der Anfang erst einmal getan ist, fällt der Rest leichter. Ein Tagebuch gehört zu den schönsten Souvenirs, die Sie aus einem Urlaub mitbringen können. Jede Reise geht irgendwann zu Ende, aber in dem Buch warten die Erinnerungen nur darauf, Sie beim Aufschlagen wieder zu verzaubern.

TEXT Julia Kröger

Aller Anfang ist schwer

Wenn das Buch noch blütenweiß vor einem liegt, ist es schwer, den ersten Strich zu setzen. Doch im Grunde gilt: je bunter und voller, desto besser. Es darf ruhig benutzt aussehen, immerhin soll es die ganze Reise wiedergeben. Also nicht lange zögern, sondern loslegen. Auf die erste freie Seite können Sie die Daten Ihres Trips notieren, das Ziel und eine Zeichnung der Route. Wie wäre es mit einem Umriss des Landes oder der Stadt? Wenn der Anfang erst einmal getan ist, fällt der Rest leichter. Ein Tagebuch gehört zu den schönsten Souvenirs, die Sie aus einem Urlaub mitbringen können. Jede Reise geht irgendwann zu Ende, aber in dem Buch warten die Erinnerungen nur darauf, Sie beim Aufschlagen wieder zu verzaubern.

TEXT Julia Kröger

5 Tipps für Ihr Reisetagebuch

#1 Sich jeden Tag kurz Zeit nehmen

Es ist schwer, sich genau zu erinnern, wenn man viel erlebt. Tägliches Schreiben sorgt dafür, dass Sie nichts vergessen und nicht so viel auf einmal notieren müssen.

#2 Pläne machen

Halten Sie Ihre To-Dos und Erwartungen für den nächsten Tag fest. Es ist schön zu sehen, welche Überraschungen eine Reise für einen bereithält.

#3 Lassen Sie Platz für Fotos

Klar, Fotos macht man digital. Aber nach dem Urlaub ein paar auszudrucken und einzukleben, hilft dabei, das Urlaubsgefühl noch zu verlängern.

#4 Wen haben Sie getroffen?

War der Kellner sehr zuvorkommend? Oder ein Tour-Guide besonders witzig? Erzählen Sie von den Menschen, die Sie getroffen haben.

#5 Schreiben Sie nur für sich

Ihr Reisetagebuch sollte etwas ganz Persönliches sein. Hier ist Platz für alle Gefühle und Stimmungen. Es geht nur um Ihre individuellen Eindrücke.

5 Tipps für Ihr Reisetagebuch

#1 Sich jeden Tag kurz Zeit nehmen

Es ist schwer, sich genau zu erinnern, wenn man viel erlebt. Tägliches Schreiben sorgt dafür, dass Sie nichts vergessen und nicht so viel auf einmal notieren müssen.

#2 Pläne machen

Halten Sie Ihre To-Dos und Erwartungen für den nächsten Tag fest. Es ist schön zu sehen, welche Überraschungen eine Reise für einen bereithält.

#3 Lassen Sie Platz für Fotos

Klar, Fotos macht man digital. Aber nach dem Urlaub ein paar auszudrucken und einzukleben, hilft dabei, das Urlaubsgefühl noch zu verlängern.

#4 Wen haben Sie getroffen?

War der Kellner sehr zuvorkommend? Oder ein Tour-Guide besonders witzig? Erzählen Sie von den Menschen, die Sie getroffen haben.

#5 Schreiben Sie nur für sich

Ihr Reisetagebuch sollte etwas ganz Persönliches sein. Hier ist Platz für alle Gefühle und Stimmungen. Es geht nur um Ihre individuellen Eindrücke.

Die schönsten Seiten des Mittelmeers

Noch mehr Inspiration rund ums Mittelmeer finden Sie im aktuellen AIDA Magazin. Begleiten Sie uns an traumhafte Orte unter der Sonne und entdecken Sie das mediterrane Lebensgefühl.

Jetzt kostenfrei bestellen!

Die schönsten Seiten des Mittelmeers

Noch mehr Inspiration rund ums Mittelmeer finden Sie im aktuellen AIDA Magazin. Begleiten Sie uns an traumhafte Orte unter der Sonne und entdecken Sie das mediterrane Lebensgefühl.

Jetzt kostenfrei bestellen!