Im Süden Italiens, auf einer Anhöhe, ziemlich genau auf der Hälfte der Strecke zwischen Rom und Neapel, liegt Campodimele: ein kleines, unscheinbares Dorf mit etwa 600 Einwohnern. Was es einzigartig macht, ist das Alter seiner Bewohner. Sie werden ca. 30 Jahre älter als der Durchschnittsitaliener. Zudem erfreuen sie sich einer außerordentlich guten Gesundheit, auch im hohen Alter. Dafür scheinen mehrere Faktoren verantwortlich zu sein: eine bestimmte genetische Konstitution, die einen beschleunigten Stoffwechsel begünstigt, ein starker sozialer Zusammenhalt sowie eine extrem gesunde – übrigens fleischarme – Ernährung mit viel regionalem Olivenöl. Kein Wunder: Es hilft dem Körper dabei, den Cholesterinwert zu verbessern, und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Teilen:

Im Süden Italiens, auf einer Anhöhe, ziemlich genau auf der Hälfte der Strecke zwischen Rom und Neapel, liegt Campodimele: ein kleines, unscheinbares Dorf mit etwa 600 Einwohnern. Was es einzigartig macht, ist das Alter seiner Bewohner. Sie werden ca. 30 Jahre älter als der Durchschnittsitaliener. Zudem erfreuen sie sich einer außerordentlich guten Gesundheit, auch im hohen Alter. Dafür scheinen mehrere Faktoren verantwortlich zu sein: eine bestimmte genetische Konstitution, die einen beschleunigten Stoffwechsel begünstigt, ein starker sozialer Zusammenhalt sowie eine extrem gesunde – übrigens fleischarme – Ernährung mit viel regionalem Olivenöl. Kein Wunder: Es hilft dem Körper dabei, den Cholesterinwert zu verbessern, und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Teilen:

Der Olive

... werden bereits seit Jahrtausenden Heilkräfte zugesprochen. Zu Recht, denn die geradezu winzige Frucht, die beharrlich der mediterranen Hitze trotzt, steckt voller Mineralstoffe, Vitamine und einfach ungesättigter Fettsäuren. Schon Hippokrates (ca. 460 bis 370 v. Chr.) behauptete, sie sei extrem nahrhaft. Ihm zufolge kann der Verzehr von nur acht Stück pro Tag einen Menschen vor dem Verhungern schützen. Der griechische Arzt setzte Olivenöl überdies in Dutzenden therapeutischen Anwendungen ein, beispielsweise zur Behandlung von Wunden. Bereits in der frühen Antike waren die entzündungshemmende Wirkung und der Nutzen der äußerlichen Verwendung des Öls bekannt.

Der Olive

... werden bereits seit Jahrtausenden Heilkräfte zugesprochen. Zu Recht, denn die geradezu winzige Frucht, die beharrlich der mediterranen Hitze trotzt, steckt voller Mineralstoffe, Vitamine und einfach ungesättigter Fettsäuren. Schon Hippokrates (ca. 460 bis 370 v. Chr.) behauptete, sie sei extrem nahrhaft. Ihm zufolge kann der Verzehr von nur acht Stück pro Tag einen Menschen vor dem Verhungern schützen. Der griechische Arzt setzte Olivenöl überdies in Dutzenden therapeutischen Anwendungen ein, beispielsweise zur Behandlung von Wunden. Bereits in der frühen Antike waren die entzündungshemmende Wirkung und der Nutzen der äußerlichen Verwendung des Öls bekannt.

Auch die Haut profitiert von der Olive

Ein paar kostbare Tropfen des Öls sollen Elastizität verleihen, Augenringe minimieren und sogar Hautkrebs vorbeugen. Viele Italienerinnen verreiben es regelmäßig im Gesicht oder im Haar. Sophia Loren schwört ebenfalls auf die verjüngende Kraft der kleinen Steinfrucht. Die italienische Schauspielerin wird auch mit 84 Jahren noch immer für ihre Schönheit bewundert. In einem Interview mit der Sunday Times im Jahr 2005 antwortete Loren auf die Frage nach ihrem Geheimnis: „Lebensfreude, Spaghetti und Olivenöl!“ Sie verwendet das Öl als natürlichen Badezusatz, da es der Haut Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit schenkt.

Auch die Haut profitiert von der Olive

Ein paar kostbare Tropfen des Öls sollen Elastizität verleihen, Augenringe minimieren und sogar Hautkrebs vorbeugen. Viele Italienerinnen verreiben es regelmäßig im Gesicht oder im Haar. Sophia Loren schwört ebenfalls auf die verjüngende Kraft der kleinen Steinfrucht. Die italienische Schauspielerin wird auch mit 84 Jahren noch immer für ihre Schönheit bewundert. In einem Interview mit der Sunday Times im Jahr 2005 antwortete Loren auf die Frage nach ihrem Geheimnis: „Lebensfreude, Spaghetti und Olivenöl!“ Sie verwendet das Öl als natürlichen Badezusatz, da es der Haut Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit schenkt.

In Campodimele

... sehen die Menschen das Altern derweil sehr gelassen – es gehört eben zum Leben dazu. Überhaupt scheint hier eine gewisse Bescheidenheit zu herrschen: Die Anwohner begnügen sich mit dem, was die Erde ihnen schenkt. Eine Einstellung, für die vermutlich auch die Benediktinermönche verantwortlich sind, die sich vor 1.000 Jahren an dem abgeschiedenen Ort ansiedelten. Viele Dorfbewohner leben noch heute als Selbstversorger. Sie halten ihre Hühner und bestellen das Land, wie sie es von ihren Vorfahren gelernt haben. Vielleicht gehört auch das zum Geheimnis des langen und gesunden Lebens der Campodimeler.

In Campodimele

... sehen die Menschen das Altern derweil sehr gelassen – es gehört eben zum Leben dazu. Überhaupt scheint hier eine gewisse Bescheidenheit zu herrschen: Die Anwohner begnügen sich mit dem, was die Erde ihnen schenkt. Eine Einstellung, für die vermutlich auch die Benediktinermönche verantwortlich sind, die sich vor 1.000 Jahren an dem abgeschiedenen Ort ansiedelten. Viele Dorfbewohner leben noch heute als Selbstversorger. Sie halten ihre Hühner und bestellen das Land, wie sie es von ihren Vorfahren gelernt haben. Vielleicht gehört auch das zum Geheimnis des langen und gesunden Lebens der Campodimeler.

Gut zu wissen

  • Die ältesten Olivenbäume der Welt befinden sich auf Kreta und in Israel. Sie sind bis zu 5.000 Jahre alt.
  • Für einen Liter Olivenöl werden 2.000 bis 2.500 Oliven bzw. vier bis fünf Kilogramm Früchte verarbeitet.
  • Der Ölbaum kann auch noch nach Hunderten von Jahren bis zu 300 Kilogramm Oliven jährlich tragen.
  • Der Ölzweig ist bereits seit der Antike ein Symbol des Friedens.

TEXT Nora Kollmannsperger

Gut zu wissen

  • Die ältesten Olivenbäume der Welt befinden sich auf Kreta und in Israel. Sie sind bis zu 5.000 Jahre alt.
  • Für einen Liter Olivenöl werden 2.000 bis 2.500 Oliven bzw. vier bis fünf Kilogramm Früchte verarbeitet.
  • Der Ölbaum kann auch noch nach Hunderten von Jahren bis zu 300 Kilogramm Oliven jährlich tragen.
  • Der Ölzweig ist bereits seit der Antike ein Symbol des Friedens.

TEXT Nora Kollmannsperger

Sie möchten baden wie Sophia Loren?

Zutaten für ein Vollbad:

  • 3-4 Kappen natives Olivenöl extra
  • optional: Meersalz oder ein anderer Badezusatz

Während das Badewasser einläuft, das Olivenöl hineinträufeln und gut verteilen.

Sie möchten baden wie Sophia Loren?

Zutaten für ein Vollbad:

  • 3-4 Kappen natives Olivenöl extra
  • optional: Meersalz oder ein anderer Badezusatz

Während das Badewasser einläuft, das Olivenöl hineinträufeln und gut verteilen.

Die schönsten Seiten des Mittelmeers

Noch mehr Inspiration rund ums Mittelmeer finden Sie im aktuellen AIDA Magazin. Begleiten Sie uns an traumhafte Orte unter der Sonne und entdecken Sie das mediterrane Lebensgefühl.

Jetzt kostenfrei bestellen!

Die schönsten Seiten des Mittelmeers

Noch mehr Inspiration rund ums Mittelmeer finden Sie im aktuellen AIDA Magazin. Begleiten Sie uns an traumhafte Orte unter der Sonne und entdecken Sie das mediterrane Lebensgefühl.

Jetzt kostenfrei bestellen!