Wenn es ums Essen geht, wissen die Mallorquiner zu begeistern. Die mediterrane Küche Mallorcas ist traditionell und modern, einfach und vielseitig zugleich. Wer es ursprünglich mag, kann bei einem Besuch auf dem Bauernmarkt in der kleinen Ortschaft Santanyi eine bunte Auswahl traditioneller Speisen mit allen Sinnen genießen. Eine gute Stunde von der Inselhauptstadt Palma entfernt, reihen sich dort nicht nur die für Mallorca üblichen Wochenmarktstände aneinander. Frisch gefangenen Fisch, lokales und zunehmend ökologisch angebautes Obst und Gemüse findet man hier natürlich auch. Ebenso regionale Leckereien wie Oliven, Weine, Käse- und Fleischspezialitäten – zum Beispiel Jamón Ibérico (iberischen Schinken).

Doch auch Freunde von einfacher, aber wirklich guter Küche kommen auf diesem Markt auf ihre Kosten. Sie können entlangspazieren an Essensständen, die kleine oder größere Köstlichkeiten anbieten. Dazu zählen Panades Mallorquines (gefüllte Teigpasteten), Tortilla Española (Kartoffelomelett), Gambas al Ajillo (Garnelen mit viel Knoblauch), gebratener, marinierter oder roher Pulpo (Tintenfisch) oder auch Reisgerichte wie die Paella de Pescado y Marisco (eine Reispfanne mit Meeresfrüchten).

Teilen:

Wenn es ums Essen geht, wissen die Mallorquiner zu begeistern. Die mediterrane Küche Mallorcas ist traditionell und modern, einfach und vielseitig zugleich. Wer es ursprünglich mag, kann bei einem Besuch auf dem Bauernmarkt in der kleinen Ortschaft Santanyi eine bunte Auswahl traditioneller Speisen mit allen Sinnen genießen. Eine gute Stunde von der Inselhauptstadt Palma entfernt, reihen sich dort nicht nur die für Mallorca üblichen Wochenmarktstände aneinander. Frisch gefangenen Fisch, lokales und zunehmend ökologisch angebautes Obst und Gemüse findet man hier natürlich auch. Ebenso regionale Leckereien wie Oliven, Weine, Käse- und Fleischspezialitäten – zum Beispiel Jamón Ibérico (iberischen Schinken).

Doch auch Freunde von einfacher, aber wirklich guter Küche kommen auf diesem Markt auf ihre Kosten. Sie können entlangspazieren an Essensständen, die kleine oder größere Köstlichkeiten anbieten. Dazu zählen Panades Mallorquines (gefüllte Teigpasteten), Tortilla Española (Kartoffelomelett), Gambas al Ajillo (Garnelen mit viel Knoblauch), gebratener, marinierter oder roher Pulpo (Tintenfisch) oder auch Reisgerichte wie die Paella de Pescado y Marisco (eine Reispfanne mit Meeresfrüchten).

Teilen:

Mandelkuchen – die mallorquinische Spezialität für zu Hause

Ein süßes Highlight auf Mallorca ist der Gató de Almendras – ein feiner Mandelkuchen nach Familienrezept, der sich zu Hause einfach nachbacken lässt. Dafür 500 g Mandelmehl, 500 g Zucker, 12 Eier und eine Prise Zimt in einer Schüssel lange schaumig schlagen. Den fertigen Teig auf ein gefettetes Backblech geben und bei 170 Grad 40 Minuten lang im Ofen backen. Fertig.

Mandelkuchen – die mallorquinische Spezialität für zu Hause

Ein süßes Highlight auf Mallorca ist der Gató de Almendras – ein feiner Mandelkuchen nach Familienrezept, der sich zu Hause einfach nachbacken lässt. Dafür 500 g Mandelmehl, 500 g Zucker, 12 Eier und eine Prise Zimt in einer Schüssel lange schaumig schlagen. Den fertigen Teig auf ein gefettetes Backblech geben und bei 170 Grad 40 Minuten lang im Ofen backen. Fertig.

International geprägte Gastroszene

Insbesondere die Inselhauptstadt Palma wartet mit einer modernen und ambitionierten kulinarischen Szene auf. Schon seit einigen Jahren entwickelt sich die Küche dort zu einer international gerühmten „gastronomía multicultural“, einer multikulturell geprägten Gastronomie. Sie lockt engagierte Köche vom Festland auf die Insel, die sich in Palma selbstständig machen. So manch weitgereister Gourmet bringt dabei Einflüsse aus den Küchen Perus, Japans oder Argentiniens mit. Sie zaubern Ihnen ein Essen, das seinesgleichen sucht.

International geprägte Gastroszene

Insbesondere die Inselhauptstadt Palma wartet mit einer modernen und ambitionierten kulinarischen Szene auf. Schon seit einigen Jahren entwickelt sich die Küche dort zu einer international gerühmten „gastronomía multicultural“, einer multikulturell geprägten Gastronomie. Sie lockt engagierte Köche vom Festland auf die Insel, die sich in Palma selbstständig machen. So manch weitgereister Gourmet bringt dabei Einflüsse aus den Küchen Perus, Japans oder Argentiniens mit. Sie zaubern Ihnen ein Essen, das seinesgleichen sucht.

Wo die besten Köche auf schönstes Ambiente treffen

Für den nächsten Palma-Besuch empfehlen wir vier kulinarische Hotspots in der Stadt:

1. Vandal:

Hier zaubert am Herd der Argentinier Bernabé Caravotta. So bemerkenswert seine international inspirierten, kulinarischen Kompositionen sind, so besonders ist auch das Ambiente des angesagten Restaurants. Der elegant-urbane Industrie-Chic verleiht der Location ein modernes Flair, das an die Gastroszene in New York erinnert.

https://www.vandalpalma.com

2. Taronja Negre Mar:

Das Restaurant des mallorquinischen Sternekochs Tomeu Caldentey trumpft mit abwechslungsreichen Gerichten, höchster Qualität bei moderaten Preisen und einem unschlagbaren Ausblick auf. Von der Terrasse aus haben Besucher einen traumhaften Blick auf den Jachthafen und die Kathedrale.

https://www.taronjanegremar.com

3. Adrián Quetglas:

Namensgeber und Starkoch Adrián Quetglas wurde in Buenos Aires geboren, bringt in seiner kreativen, internationalen Küche aber auch seine mallorquinischen Wurzeln ein. Ein Michelin-Stern ziert das modern und stilvoll gestaltete Lokal, dem ein exzellenter Service nachgesagt wird.

https://www.adrianquetglas.es

4. Patrón Lunares:

Das Restaurant im Viertel Santa Catalina ist extrem gefragt – nicht nur wegen des stimmungsvollen Ambientes aufgrund des Schachbrettbodens. Oder der hohen Decken und der liebevollen antik-stylischen Einrichtung. Begehrt ist auch die Guacamole, die am Tisch zubereitet wird. Eine Besonderheit: Fast alle Produkte im Patrón Lunares stammen von der Insel.

https://www.patronlunares.com

Wo die besten Köche auf schönstes Ambiente treffen

Für den nächsten Palma-Besuch empfehlen wir vier kulinarische Hotspots in der Stadt:

1. Vandal:

Hier zaubert am Herd der Argentinier Bernabé Caravotta. So bemerkenswert seine international inspirierten, kulinarischen Kompositionen sind, so besonders ist auch das Ambiente des angesagten Restaurants. Der elegant-urbane Industrie-Chic verleiht der Location ein modernes Flair, das an die Gastroszene in New York erinnert.

https://www.vandalpalma.com

2. Taronja Negre Mar:

Das Restaurant des mallorquinischen Sternekochs Tomeu Caldentey trumpft mit abwechslungsreichen Gerichten, höchster Qualität bei moderaten Preisen und einem unschlagbaren Ausblick auf. Von der Terrasse aus haben Besucher einen traumhaften Blick auf den Jachthafen und die Kathedrale.

https://www.taronjanegremar.com

3. Adrián Quetglas:

Namensgeber und Starkoch Adrián Quetglas wurde in Buenos Aires geboren, bringt in seiner kreativen, internationalen Küche aber auch seine mallorquinischen Wurzeln ein. Ein Michelin-Stern ziert das modern und stilvoll gestaltete Lokal, dem ein exzellenter Service nachgesagt wird.

https://www.adrianquetglas.es

4. Patrón Lunares:

Das Restaurant im Viertel Santa Catalina ist extrem gefragt – nicht nur wegen des stimmungsvollen Ambientes aufgrund des Schachbrettbodens. Oder der hohen Decken und der liebevollen antik-stylischen Einrichtung. Begehrt ist auch die Guacamole, die am Tisch zubereitet wird. Eine Besonderheit: Fast alle Produkte im Patrón Lunares stammen von der Insel.

https://www.patronlunares.com