Den Franzosen verdanken wir nicht nur einige Ikonen aus Kunst und Musik, guten Käse und Champagner, sondern auch herausragende Weine. Das Nationalgericht „Coq au vin” ist eine wunderbare Möglichkeit, diese Weinvielfalt einmal nicht nur im Glas, sondern auch auf dem Teller zu genießen.

Das Coq au vin ist fester Bestandteil der französischen Küche und heißt übersetzt „Hahn in Wein”. Nicht nur auf Grund seiner feinen Zutaten ist dies ein Gericht für echte Genießer und Feinschmecker, denn die Zubereitung benötigt einiges an Zeit. Im Originalrezept wird der Hahn 24 Stunden in Rotwein mariniert. Wir zeigen Ihnen heute eine Variante, die auch schon in einer Stunde fertig geschmort ist und sicherlich genauso köstlich schmeckt wie das Ursprungsrezept.

Teilen:

Den Franzosen verdanken wir nicht nur einige Ikonen aus Kunst und Musik, guten Käse und Champagner, sondern auch herausragende Weine. Das Nationalgericht „Coq au vin” ist eine wunderbare Möglichkeit, diese Weinvielfalt einmal nicht nur im Glas, sondern auch auf dem Teller zu genießen.

Das Coq au vin ist fester Bestandteil der französischen Küche und heißt übersetzt „Hahn in Wein”. Nicht nur auf Grund seiner feinen Zutaten ist dies ein Gericht für echte Genießer und Feinschmecker, denn die Zubereitung benötigt einiges an Zeit. Im Originalrezept wird der Hahn 24 Stunden in Rotwein mariniert. Wir zeigen Ihnen heute eine Variante, die auch schon in einer Stunde fertig geschmort ist und sicherlich genauso köstlich schmeckt wie das Ursprungsrezept.

Teilen:

Frei nach Heinrich dem Vierten

Tatsächlich bekommt man bei der Bestellung von Coq au vin nur noch in den seltensten Fällen tatsächlich einen Hahn serviert. Da diese nur schwer erhältlich sind, wird das Gericht heute in der Regel mit „poulet”, also Hühnchen zubereitet. Vereinzelt landet auch „chapon” im Topf, wobei es sich um einen Kapaun, einen kastrierten Hahn handelt. Obwohl alte Originalrezepte allesamt einen ganzen Hahn im Rezept vorsehen, wurde schon vor mehreren hundert Jahren das Coq au vin mit Hühnchen zubereitet. Das war damals eines der beliebtesten Grundnahrungsmittel, da es erschwinglich und leicht zu konservieren war. Selbst König Heinrich der Vierte soll seinerzeit verlangt haben, dass jeder französische Bauer sonntags ein Hühnchen im Topf haben solle.

Frei nach Heinrich dem Vierten

Tatsächlich bekommt man bei der Bestellung von Coq au vin nur noch in den seltensten Fällen tatsächlich einen Hahn serviert. Da diese nur schwer erhältlich sind, wird das Gericht heute in der Regel mit „poulet”, also Hühnchen zubereitet. Vereinzelt landet auch „chapon” im Topf, wobei es sich um einen Kapaun, einen kastrierten Hahn handelt. Obwohl alte Originalrezepte allesamt einen ganzen Hahn im Rezept vorsehen, wurde schon vor mehreren hundert Jahren das Coq au vin mit Hühnchen zubereitet. Das war damals eines der beliebtesten Grundnahrungsmittel, da es erschwinglich und leicht zu konservieren war. Selbst König Heinrich der Vierte soll seinerzeit verlangt haben, dass jeder französische Bauer sonntags ein Hühnchen im Topf haben solle.

Coq au vin, au Riesling oder à la Jurassienne?

Das Ursprungsrezept für Coq au vin stammt aus der Region Burgund, weshalb der Sud mit einem Rotwein von der Côte d’or angesetzt wird. Im Elsass wird üblicherweise ein Riesling verwendet, dies nennt sich dann Coq au Riesling oder à l’alsacienne. Auch Roséweine können verwendet werden, wie es besonders im benachbarten Franche-Comté am Jura-Gebirge Tradition ist. Das Nationalgericht trägt in dieser Region den Namen Coq à la Jurassienne.

Im Originalrezept wird das Hühnchen zunächst für 24 Stunden in einem Sud aus Kräutern und dem gewünschten Wein eingelegt. Den typischen Geschmack verleihen zudem Wurzelgemüse, Schalotten, Speck und frische Kräuter. Wenn Sie das Coq au vin schneller und nicht minder köstlich zubereiten möchten, probieren Sie doch einfach einmal unsere Variante. Wir verwenden Hähnchenschenkel, die der Metzger Ihres Vertrauens stets frisch im Sortiment hat. Dieses rasche Coq au Vin können Sie auch wunderbar vorbereiten und kurz vor dem Abendessen aufwärmen. Dazu wird frisches Baguette oder ein cremiger Kartoffelstampf gereicht, damit Sie auch noch den letzten Tropfen der feinen Sauce vom Teller aufnehmen können.

Coq au vin, au Riesling oder à la Jurassienne?

Das Ursprungsrezept für Coq au vin stammt aus der Region Burgund, weshalb der Sud mit einem Rotwein von der Côte d’or angesetzt wird. Im Elsass wird üblicherweise ein Riesling verwendet, dies nennt sich dann Coq au Riesling oder à l’alsacienne. Auch Roséweine können verwendet werden, wie es besonders im benachbarten Franche-Comté am Jura-Gebirge Tradition ist. Das Nationalgericht trägt in dieser Region den Namen Coq à la Jurassienne.

Im Originalrezept wird das Hühnchen zunächst für 24 Stunden in einem Sud aus Kräutern und dem gewünschten Wein eingelegt. Den typischen Geschmack verleihen zudem Wurzelgemüse, Schalotten, Speck und frische Kräuter. Wenn Sie das Coq au vin schneller und nicht minder köstlich zubereiten möchten, probieren Sie doch einfach einmal unsere Variante. Wir verwenden Hähnchenschenkel, die der Metzger Ihres Vertrauens stets frisch im Sortiment hat. Dieses rasche Coq au Vin können Sie auch wunderbar vorbereiten und kurz vor dem Abendessen aufwärmen. Dazu wird frisches Baguette oder ein cremiger Kartoffelstampf gereicht, damit Sie auch noch den letzten Tropfen der feinen Sauce vom Teller aufnehmen können.

Rezept für Coq au vin mit in Rotwein geschmorten Hähnchenschenkeln

Zutaten als Hauptgericht für vier Personen:

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 75 g Bauchspeck, in Würfel geschnitten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 5 Schalotten, in Viertel geschnitten
  • 200 g Karotten, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, in Würfel geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 0,5 ml kräftiger Rotwein
  • 0,25 ml Bio Geflügelfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 40 g Butter
  • 200 g braune Champignons, halbiert
  • zum Würzen: Salz & frisch gemahlener Pfeffer
  • zum Anrichten: etwas frische Petersilie
  • optional zum Andicken der Sauce: etwas Speisestärke, mit kaltem Wasser angerührt

Rezept für Coq au vin mit in Rotwein geschmorten Hähnchenschenkeln

Zutaten als Hauptgericht für vier Personen:

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 75 g Bauchspeck, in Würfel geschnitten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 5 Schalotten, in Viertel geschnitten
  • 200 g Karotten, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, in Würfel geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 0,5 ml kräftiger Rotwein
  • 0,25 ml Bio Geflügelfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 40 g Butter
  • 200 g braune Champignons, halbiert
  • zum Würzen: Salz & frisch gemahlener Pfeffer
  • zum Anrichten: etwas frische Petersilie
  • optional zum Andicken der Sauce: etwas Speisestärke, mit kaltem Wasser angerührt

Zubereitung des Coq au vin

  1. die Hähnchenschenkel mit einem Küchenpapier trocken tupfen und rundum salzen
  2. den gewürfelten Bauchspeck in einem großen Schmortopf knusprig auslassen, dann aus dem Topf nehmen
  3. Butterschmalz dazugeben, die Hähnchenschenkel rundum kräftig anbraten, so dass sie schön Farbe annehmen, danach aus dem Topf nehmen und warm stellen
  4. Schalotten und Karotten in den Topf geben und bei mittlerer Hitze anrösten, dann Knoblauch und Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten
  5. dann mit dem Rotwein und dem Geflügelfond ablöschen und alles 5 Minuten einköcheln lassen
  6. Lorbeerblätter, Thymian, Rosmarin und die angebratenen Hähnchenschenkel zugeben, den Topf aufsetzen und 45 Minuten bei sanfter Hitze schmoren
  7. die Champignons putzen, halbieren und in 40 g Butter scharf anbraten
  8. die gebratenen Champignons und den gebratenen Speck mit in den Topf geben und alles nochmals weitere 10 Minuten schmoren lassen
  9. das Coq au vin mit Salz und Pfeffer final abschmecken, optional können Sie die Sauce mit etwas Speisestärke abbinden, die Sie vorher mit kaltem Wasser verrührt haben

Servieren Sie das Coq au vin mit Baguettebrot, frischer Petersilie und einem Glas Rotwein aus dem Burgund. Bon appétit!

Mehr tolle Rezeptideen wie diese finden Sie auf: trickytine.com

Zubereitung des Coq au vin

  1. die Hähnchenschenkel mit einem Küchenpapier trocken tupfen und rundum salzen
  2. den gewürfelten Bauchspeck in einem großen Schmortopf knusprig auslassen, dann aus dem Topf nehmen
  3. Butterschmalz dazugeben, die Hähnchenschenkel rundum kräftig anbraten, so dass sie schön Farbe annehmen, danach aus dem Topf nehmen und warm stellen
  4. Schalotten und Karotten in den Topf geben und bei mittlerer Hitze anrösten, dann Knoblauch und Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten
  5. dann mit dem Rotwein und dem Geflügelfond ablöschen und alles 5 Minuten einköcheln lassen
  6. Lorbeerblätter, Thymian, Rosmarin und die angebratenen Hähnchenschenkel zugeben, den Topf aufsetzen und 45 Minuten bei sanfter Hitze schmoren
  7. die Champignons putzen, halbieren und in 40 g Butter scharf anbraten
  8. die gebratenen Champignons und den gebratenen Speck mit in den Topf geben und alles nochmals weitere 10 Minuten schmoren lassen
  9. das Coq au vin mit Salz und Pfeffer final abschmecken, optional können Sie die Sauce mit etwas Speisestärke abbinden, die Sie vorher mit kaltem Wasser verrührt haben

Servieren Sie das Coq au vin mit Baguettebrot, frischer Petersilie und einem Glas Rotwein aus dem Burgund. Bon appétit!

Mehr tolle Rezeptideen wie diese finden Sie auf: trickytine.com